Verbreitung der Programmanwendung

Die Evaluationsbefunde zum IPSY-Programm werden in Politik und Praxis bereits reflektiert. So wird heute von Landesfachstellen für Suchtprävention oder dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Thüringen sowie anderen politischen Instanzen in weiteren Bundesländern Deutschlands (z. B. Grüne Liste Prävention bei CTC - Communities that Care) IPSY als Programm zur Suchtprävention und Kompetenzförderung empfohlen. Lehrer und Schulen können sich bei Interesse eigenverantwortlich für die Durchführung des Programms entscheiden.

 

Verbreitung des IPSY-Programms im gesamten Bundesgebiet (laufend)

Projektlaufzeit: März 2018 - Februar 2022
Leitung: apl. Prof. Dr. Karina Weichold
Finanzierung: Techniker Krankenkasse

Ziel des Projektes ist es, IPSY allen Schulen mit Klassenstufen 5 bis 7 im Bundesgebiet zur Verfügung zu stellen und die Implementierung unterstützend zu begleiten. Die Umsetzung erfolgt dabei in mehreren Schritten.

  1. Zunächst melden interessierte Schulen ihren Bedarf am Programm bei uns (ipsy@uni-jena.de) an.

  2. Sobald sich ausreichend Interessenten in einer Region gefunden haben, werden diese zu einem regionalen Trainingsworkshop eingeladen. Während dieser eintägigen kostenfreien Schulung werden die Grundlagen der Programmdurchführung vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten zudem das zur Vermittlung notwendige Programmmanual.

    Aktuelle Workshoptermine, zu denen Sie sich bereits anmelden können, finden Sie hier.

  3. Zur weiteren Unterstützung nach dem Vermittlertraining und zur Qualitätssicherung der Implementierung, wird den Vermittelnden parallel zur Programmdurchführung die Möglichkeit zur Supervision per Telefon oder Email angeboten.

Link zum Projekt auf der Website der Techniker Krankenkasse


Implementierung des IPSY-Programms in Thüringer Sekundarschulen (abgeschlossen)

Projektlaufzeit: 2015 - 2017
Leitung: apl. Prof. Dr. Karina Weichold
Finanzierung: Techniker Krankenkasse Thüringen

Ziel des Projekts war es, das IPSY-Programm allen Sekundarschulen Thüringens zur Verfügung zu stellen und seine Implementierung unterstützend zu begleiten. Insgesamt haben wir während der Projektlaufzeit mehr als 210 Lehrer und Schulsozialarbeiter von etwa 120 Sekundarschulen in ganz Thüringen in der Programmanwendung trainiert.

Im Rahmen des 2018 gestarteten Projekts zur bundesweiten Verbreitung des IPSY-Programms werden wir auch weiterhin die zahlreichen Nachfragen zu Trainingsworkshops (inklusive Bereitstellung von Programmmanualen) für Thüringer Schulen kostenfrei bedienen können.